99 Fragen – 99 Antworten

Wynfrid Kriegleder‘s Arbeit zum Thema österreichische Literatur könnte strukturierter nicht sein. Im 159 Seiten umfassenden Literaturführer spannt er einen Bogen vom Mittelalter, über die Aufklärung, sowie über die zweite Republik und allen wichtigen Epochen dazwischen. (insert) Das Inhaltsverzeichnis zeigt eine grobe Unterteilung in acht Themenschwerpunkte. Zu Beginn widmet sich Kriegleder grundsätzlichen Fragen wie „Was heißt Österreich?“ oder „Gibt es überhaupt eine österreichische Literatur?“. Der nächste Fragenblock beschäftigt sich mit dem Mittelalter und der frühen Neuzeit, hier findet man Antworten zu Fragen wie „Was ist Minnesang?“, „Wer war Oskar von Wolkenstein?“ und „Warum schrieb ein späterer Papst 1444 in Wiener Neustadt eine erotische Erzählung?“. Aufklärung und Vormärz, so lautet das nächste Kapitel. Hierzu beantwortet Kriegleder Fragen zum Hans Wurst und zur Zauberflöte, zum Theaterbetrieb während des Vormärz und zum Weltschmerz. Auch dem Thema „Kakanien – die Ära des Kaiser Franz Joseph“ ist ein Fragenblock gewidmet. Fragen 56 bis 73 behandeln die Zeit der Ersten Republik und des Nationalsozialismus. Die zweite Republik spielt natürlich eine ebenso große Rolle in der österreichischen Literatur, daher beschäftigen sich die nächsten 20 Fragen unter anderem mit Peter Handke, Ottos Mops und der Omama im Apfelbaum. Die letzten beiden Themenschwerpunkte blicken in die Gegenwart, Literatur nach 1989, sowie in die Zukunft der österreichischen Literatur.

„Never judge a book by its cover“. Diesen Grundsatz sollte man bei diesem Buch unbedingt beachten. Denn obgleich der Literaturführer etwas fad daher kommt, finden sich darin doch viele Inhaltliche Highlights. Der Aufbau des Sachbuchs ist sehr gut strukturiert, insbesondere durch die Aufteilung in 99 Fragen. Dieses Frage/Antwort Spiel gibt dem Inhalt eine gewisse Dynamik und macht auch schwierigere Themen einfacher zu verstehen. Es handelt sich zwar keineswegs um „österreichische Literatur for Dummies“ aber auch als Laie kann man diesem Buch etwas abgewinnen. Besonders spannend gestaltet sind die Kapitel über Gegenwartsliteratur und der kleine Blick in die Zukunft der österreichischen Literatur. Dieses Buch ist für jeden zu empfehlen, der einen groben Überblick über die österreichische Literaturgeschichte erhalten möchte. Der Autor nennt die wichtigsten Namen und Werke und sorgt auch für den einen oder anderen Schmunzler. Besonders Frage elf „ Was fand die österreichische Herzogin unter dem Hut, mit dem der Ritter Neidhart das erste Frühlingsveilchen bedeckt hatte?“ hat es in sich. Eine kleine Kritik muss ich trotzdem auf Grund der Covergestaltung vergeben. Literatur soll nicht, muss nicht und ist nicht langweilig, da kann man den Leser mit noch so einschläfernden Einbänden bombardieren.

Wynfrid Kriegleder
99 Fragen zur österreichischen Literatur
Ueberreuter Verlag
ISBN 978-3-8000-7593-5