Film: Suite Française

fra

Hier ein kleines Filmschmankerl auf welches ich vor kurzem aufmerksam geworden bin.

Suite Franҫaise, ein britisch-französisch-kanadisches Kriegsdrama unter der Regie von Saul Dibb beschäftigt sich mit der Frage was es heißt den Feind im Haus zu haben. Der 2015 erschienene Film basiert auf den Bestsellerroman von der im KZ- Auschwitz verstorbenen, Irène Némirovsky.

Zur Handlung:

Im Frühsommer 1940 besetzen deutsche Truppen französisches Gebiet. Viele Stadtbewohner von Paris flüchten aufs Land. Die Protagonistin Lucille Angelliers muss, auf Grund der Besetzung ihres Dorfes, einen deutschen Offizier in ihrem Haus einquartieren. Ihr Ehemann befindet sich währenddessen in Kriegsgefangenschaft. Durch ihre Liebe zur Musik, kommen sich Lucille und Bruno (der deutsche Offizier) näher.

Der Film provoziert eine Auseinandersetzung mit den Fragen „Wer waren die Menschen in der Nazi-Uniform?“ und „Kann Musik oder Kunst politische Motive überkommen und verfeindete Parteien zusammenbringen?“ Abgesehen von der sehr spannenden Thematik und den ausgereiften Charakteren, muss ich den Film auf Grund seiner großartigen Besetzung weiter empfehlen. Die Hauptdarsteller Michelle Williams und Michael Schoenaerts harmonieren vor der Kamera, so wie das nur selten der Fall ist. Auch der Rest des Casts kann sich sehen lassen: Sam Riley, spätestens seit dem Westernfilm „Im finsteren Tal“ in ganz Österreich bekannt und Ruth Wilson, die zuletzt den Golden Globe in der Kategorie „Beste Serien- Hauptdarstellerin- Drama“ erhielt. Die Auszeichnung erhielt sie für ihre Darstellung der selbstzerstörerischen Alison Bailey, in der Showtime Serie „The Affair“.

Spielfimdauer: 107 min

Genre: Drama, Romance, War

Bildquelle: http://www.bbc.co.uk/bbcfilms/film/suite_francaise