Wien: Brasserie Palmenhaus

Palmenhaus2

In der Wiener Innenstadt befindet sich eine grüne Oase, die inmitten des Großstadttrubels Urlaubsstimmung aufkommen lässt. Etwas versteckt zwischen Hofburg und Staatsoper steht eine beeindruckende Jugendstilarchitektur. Das Gebäude wurde 1901 von Friedrich Ohmann errichtet und diente zunächst als Rückzugsort für den Kaiser. Seit 1998 befindet sich darin das Palmenhaus, welches Café, Restaurant und Bar in einem ist. Die lichtdurchflutete Glas- und Stahlkonstruktion ist 15 Meter hoch und bietet im Inneren genügend Raum für zahlreiche Palmen. Das moderne Mobiliar besteht aus Holztischen und roter Ledergarnitur.

Palmenhaus1

Täglich ab 10 Uhr kann man dort frühstücken oder bei Kaffee und Kuchen ausgewählte Zeitungen lesen. Die gehobenere Küche bietet innovative Wiener und mediterrane Speisen, vor allem Fischgerichte werden aufgetischt. Das Palmenhaus hat auch eine umfangreiche Weinkarte mit edlen Tropfen aus Österreich und Frankreich. Abends kann man an der Bar oder an lauen Sommernächten auch draußen Cocktails trinken.

Palmenhaus3

Auf der breiten Terrasse des Palmenhauses blickt man auf den Burggarten, einen kleinen Park, der zum Entspannen einlädt. In dem Gebäude ist auch das Schmetterlinghaus untergebracht, das zwischen exotischen Pflanzen und Wasserfällen rund 500 freifliegende Schmetterlinge aus tropischen Ländern beherbergt.

Palmenhaus, Burggarten 1, 1010 Wien

http://www.palmenhaus.at/

http://www.schmetterlinghaus.at/