Kulturnews #1

Was war diese Woche in der Welt der Kultur los? Egal ob Ausstellungseröffnungen, Albumreleases, Buchneuerscheinungen oder Filmstarts – wir stellen für euch ab sofort die News der Woche zusammen, zum Nachlesen, Anschauen und Nachhören. Diesmal mit der Art Basel, dem neuen Album von Jake Bugg, der spektakulären Installation von Christo und dem Film The Assassin.

Kulturnnews

LITERATUR

Diese Woche wurde bekannt gegeben, dass die Schriftstellerin Karen Duve 2017 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor erhält.

Mit ihrem lakonischen, kraftvollen und tragikomischen Stil gestaltet Karen Duve hautnah Einblicke in die menschliche, vor allem die weibliche Psyche, in Verwerfungen zwischenmenschlicher Beziehungen oder in gesellschaftspolitische und ökologische Krisen.

Die Preisverleihung findet am 11. Februar 2017 statt. Macht ist Duves jüngster Roman.

 

KUNST

Von Donnerstag bis Sonntag fand die weltweit wichtigste Messe für zeitgenössische Kunst, die Art Basel statt. An der 47. Ausgabe in Basel nahmen 287 Galerien aus 33 Ländern teil. Die NZZ, Monopol und art liefern ausführliche Dossiers zur Art Basel 2016.

 

Der als Verhüllungskünstler bekannt gewordene Christo stellte diese Woche seine neue Installation Floating Piers vor. Auf den schwimmenden, gelb-orangeleuchtenden Stegen können Besucher bis 3. Juli über das Wasser des Iseo-Sees in Norditalien wandeln. Die FAZ und Kulturzeit waren vor Ort, art hat den Künstler interviewt.

 

FILM

In Österreich ist der taiwanesische Wuxia-Film The Assassin schon am Freitag angelaufen, in Deutschland muss man sich noch bis 30. Juni gedulden. Vergangenes Jahr gewann Hou Hsiao-Hsien mit dem Film in Cannes den Preis für die beste Regie. Der Standard hat ihn bereits gesehen.

 

MUSIK

Der vor vier Jahren als Wunderkind gefeierte Jake Bugg brachte diese Woche sein drittes Album On My One heraus – eine Mischung aus Blues, Country und Dance-Elementen, inspiriert vom Pop der Sechziger und Siebziger. Die Zeit feiert die neue Platte nicht. Die Vorabsingle Gimme The Love hat immerhin schon einmal die Spitze der FM4-Charts erklommen.

 

BÜHNE

Zum 125. Geburtstag des Malers Otto Dix verwandelte das Thüringer Staatsballett in Gera eines seiner Gemälde in ein Ballettstück. Anita Berber – Göttin der Nacht handelt von der gleichnamigen Stil- und Tanzikone der Zwanziger Jahre und ihrem kurzen, aber schillerndem Leben.

Beitragsbild: Unsplash

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s