Kulturnews #2

Was war diese Woche los in der Welt der Kultur? Egal ob Ausstellungseröffnungen, Albumreleases, Buchneuerscheinungen oder Filmstarts – wir stellen für euch die News der Woche zusammen, zum Nachlesen, Anschauen und Nachhören. Diesmal mit dem Beschluss des Kulturgutschutzgesetzes, den Filmen The Neon Demon und The Lobster, verregneten Musikfestivals und dem Protest in der Berliner Volksbühne.

Kulturnnews

LITERATUR

Den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 erhält die Journalistin und Publizistin Carolin Emcke. In der Begründung heißt es:

Carolin Emcke setzt sich schwierigen Lebensbedingungen aus und beschreibt – vor allem in ihren Essays und ihren Berichten aus Kriegsgebieten – auf sehr persönliche und ungeschützte Weise, wie Gewalt, Hass und Sprachlosigkeit Menschen verändern können. Mit analytischer Empathie appelliert sie an das Vermögen aller Beteiligten, zu Verständigung und Austausch zurückzufinden.

Der Preis wird am Ende der Frankfurter Buchmesse am 23. Oktober verliehen. Ebenfalls im Oktober erscheint Emckes Essay Gegen den Hass.

 

Am Samstag wäre die Schriftstellerin Ingeborg Bachmann 90 Jahre alt geworden. Zu diesem Anlass stellt der Piper Verlag ihre Werke erstmals digital zu Verfügung. Außerdem kommt gegen Ende des Jahres der Dokumentarfilm Die Geträumten in die Kinos (Deutschland 27. Oktober, Österreich 16. Dezember), in dem es um den Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan geht. Kulturzeit zeigt vorab einen Ausschnitt.

 

KUNST

Am Freitag startete in der Albertina die Ausstellung Jim Dine. I never look away. Bis 2. Oktober werden 60 Selbstporträts des 81-jährigen Pop-Artisten gezeigt. Die Presse hat sich bereits umgesehen.

 

Diese Woche wurde das umstrittene Kulturgutschutzgesetz verabschiedet. Was das für den Kunstbetrieb bedeutet, wissen die Zeit und die FAZ.

 

FILM

Am Donnerstag eröffnete das 34. Filmfest München mit dem deutschen Überraschungserfolg in Cannes Toni Erdmann von Maren Ade. Bis 2. Juli werden 207 Filme aus 62 Ländern gezeigt.

 

Auch der neue Film von Regisseur Nicolas Winding Refn The Neon Demon lief dieses Jahr in Cannes und startete diese Woche in den Kinos. Die Zeit und der Standard liefern die Kritiken.

 

Der Film The Lobster von Giorgos Lanthimos wurde schon letztes Jahr in Cannes gezeigt und hat es jetzt endlich auch in die Kinos geschafft. Die FAZ und Jetzt haben ihn schon gesehen.

 

MUSIK

Es sollte das Wochenende der großen Musikfestivals werden, zwei davon fielen buchstäblich ins Wasser. Nach Rock am Ring Anfang Juni musste nun auch das Southside aufgrund schwerer Unwetter abgesagt werden. Das Hurricane wurde am Samstag unterbrochen, fand aber am Sonntag statt, da sich das Wetter beruhigte. Das Donauinselfest in Wien verlief ohne Zwischenfälle, dort spielten auf der FM4-Bühne u.a. Nada Surf, Samy Deluxe und Frittenbude.

 

THEATER

Protest gab es diese Woche in der Volksbühne Berlin. Der belgische Museumsdirektor Chris Dercon soll 2017 neuer Intendant werden. Die Theatermitarbeiter wehren sich dagegen mit einem offenen Brief. Darin ist zu lesen:

Dieser Intendantenwechsel ist keine freundliche Übernahme. Er ist eine irreversible Zäsur und ein Bruch in der jüngeren Theatergeschichte, während der die Volksbühne vor der Umwidmung in ein Tanz- und Festspielhaus bewahrt werden konnte. Dieser Wechsel steht für historische Nivellierung und Schleifung von Identität. Die künstlerische Verarbeitung gesellschaftlicher Konflikte wird zugunsten einer global verbreiteten Konsenskultur mit einheitlichen Darstellungs- und Verkaufsmustern verdrängt.

Einen Kommentar gibt es in der taz.

Beitragsbild: Unsplash