Kulturnews #5

Was war diese Woche los in der Welt der Kultur? Egal ob Ausstellungseröffnungen, Albumreleases, Buchneuerscheinungen oder Filmstarts – wir stellen für euch die News der Woche zusammen, zum Nachlesen, Anschauen und Nachhören. Diesmal mit zwei Ausstellungseröffnungen in Salzburg, dem Künstler Jeff Koons, dem Film Wiener Dog, dem Popfest Wien und dem Auftakt der Bayreuther Festspiele.

Kulturnnews

KUNST

Gleich zwei Ausstellungen sind diese Woche in Salzburg eröffnet worden. Das DomQuartier zeigt bis 16. Oktober unter dem Titel Menschenbilder – Götterwelten. The Worlds of Gods and Men Meisterwerke der Malerei und Bildhauerei aus 300 Jahren Kunstgeschichte. Art hat sich umgesehen.

Die Ausstellung Bildwitz und Zeitkritik – Satire von Goya bis Grosz im Museum der Moderne Rupertinum beleuchtet die satirischen Werke von Künstlern wie Fransisco de Goya, George Grosz, Honoré Daumier und Alfred Kubin. Zu sehen bis 20. November.

 

Jeff Koons gilt als Meister des Kitsch. Seine Werke sind umstritten, dennoch erzielen sie zweistellige Millionenpreise. Arte geht dem Phänomen Koons auf den Grund.

 

FILM

Der Film Wiener Dog von Regisseur Todd Solondz lief vor Kurzem auf dem Filmfest München und startete diese Woche in den Kinos. In der Tragikomödie taucht ein Dackel in die Leben seiner Besitzer ein und verändert diese nachhaltig. Die Zeit hat den Film begutachtet.

 

SERIE

Der erste Trailer zur 4. Staffel von Sherlock wurde veröffentlicht. Voraussichtlich Anfang 2017 wird die Fortsetzung der Serie mit Benedict Cumberbatch als Meisterdetektiv starten. Alle Infos sowie den Trailer hat Musikexpress.

 

MUSIK

Von Donnerstag bis Sonntag wurde auf dem Wiener Karlsplatz bei freiem Eintritt die österreichische Popmusik gefeiert. Die Headliner auf dem Popfest Wien waren die Sex Jams, Leyya, Schmieds Puls und Das Trojanische Pferd. FM4 und der Standard berichten darüber.

 

BÜHNE

Die Bayreuther Festspiele sind am Montag mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners Parsifal eröffnet worden. Die NZZ und Nachtkritik waren bei der Premiere. Bis 28. August werden insgesamt sieben Wagner-Opern gespielt.

 

Beitragsbild: Unsplash