Viennale 2017: 7 Filmempfehlungen

Morgen startet die 55. Ausgabe der Viennale. Vom 19. Oktober bis 2. November werden in Wien rund 200 Filme aus aller Welt gezeigt. Das Filmfestival steht heuer unter einem traurigen Stern: Im Juli ist Direktor Hans Hurch verstorben. Stargast der Viennale ist Christoph Waltz. artistique hat sich durch das Festivalprogramm gewühlt und empfiehlt folgende vielversprechenden Spielfilme:

Wonder Wheel

Woody Allen präsentiert sein neuestes Werk. Im turbulenten Treiben eines Vergnügungsparks treffen vier Menschen aufeinander: die emotional labile Ex-Schauspielerin Ginny, die in einem Meeresfrüchte-Imbiss jobbt, ihr Mann Humpty, ein Karussellbetreiber, dessen Tochter Carolina, die sich vor einer Gangsterbande versteckt, und der attraktive Rettungsschwimmer Mickey, der von einer Karriere als Bühnenautor träumt. Vor dem malerischen Meerespanorama Coney Islands der 50er Jahre entfaltet sich eine dramatische Geschichte voller Leidenschaft, Gewalt und Verrat.

CREDIT UNBEDINGT ANF‹HREN!

Photography by Jessica Miglio © 2017 Gravier Productions, Inc.

 

Golden Exits

Der 40-jährige Archivar Nick holt sich für seinen aktuellen Auftrag eine junge Praktikantin zu Hilfe. Nicks Frau und deren Schwester, zugleich seine Auftraggeberinnen, sehen dies mit Misstrauen. Aus der komplexen Ausgangskonstellation resultieren immer komplizierter werdende Spannungen. Regisseur Alex Ross Perry entwirft Geschlechter- und Generationendifferenzen, die mit scharfen Dialogen verhandelt werden.

V17golden02

© Viennale

 

Jeune Femme

Vor der Kulisse der französischen Hauptstadt hat die Protagonistin Paula mit allerlei Problemen zu kämpfen: Ihre Beziehung ist am Ende, sie hat weder einen Job, eine Wohnung noch Geld und ihre alten Freunde sind genervt. Die französische Filmemacherin Léonor Sérraille entwirft in ihrem Spielfilmdebüt das Porträt einer jungen Frau im heutigen Paris.

V17jeune03

© Viennale

 

Daphne

In London angesiedelt ist der Film von Peter Mackie Burns. Die Kellnerin Daphne ist notorisch schlecht gelaunt und tritt der Welt mit Missmut und kalter Verachtung gegenüber. Dann geschieht in ihrer Gegenwart ein Gewaltverbrechen, das sie aus der Bahn wirft. Daphne ist eine Studie vom langsamen Wandel eines Charakters unter Stressbedingungen.

photo by Agatha A. Nitecka

© Viennale

 

Lucky

Der namensgebende Protagonist Lucky ist zwar steinalt, aber eigentlich kerngesund. Bis es ihn eines Tages umhaut. Von seinem Arzt erfährt er, dass er wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben hat. Lucky stellt sich auf den kommenden Tod ein, hält nach ihm Ausschau und sucht nach einer Haltung, ihm angemessen zu begegnen. Im Regiedebüt von John Carroll Lynch spielt Harry Dean Stanton Lucky. Am 15. September 2017 ist der Schauspieler im Alter von 91 Jahren verstorben. Dieser Film ist sein Vermächtnis.

V17lucky05

© Viennale

 

The Shape of Water

Ein Wunderwesen aus dem Amazonas will eine mexikanische Putzfrau in einem Forschungslabor des US-Militärs vor der Vivisektion retten. Die fantastische Geschichte ist in den repressiven 50er Jahren angesiedelt, in denen jede Form des Minoritär-Seins lebensbedrohlich werden kann. Der bildgewaltige Film von Guillermo del Toro ist Actionthriller, Komödie, Melodram und Musical zugleich.

V17shapeof03

© Viennale

 

A Ghost Story

Viele Gruselfilme handeln davon, wie unheimlich es ist, von einem Geist heimgesucht zu werden. David Lowery geht in seinem Film den Fragen nach, wie es für den Geist ist, jemanden heimzusuchen, festzustecken in der Zwischenwelt und vollkommen ohnmächtig zu sein. Die Geschichte wird aus der Perspektive eines als klassische Märchengestalt imaginierten Geistes erzählt mit Casey Affleck und Rooney Mara in den Hauptrollen.

V17aghost06

© Viennale

 

http://www.viennale.at